VORHER



Wie man in dem Video sieht, fand Maria Milla im Januar 2020 mit 2 Welpen völlig verstört im Public Shelter vor. Der Stumpf ihres fehlenden Beines war wund und Milla hatte einfach nur resigniert. Dass es sowohl für die Mami als auch für beide Babies ein Happy End geben sollte, war zu diesem Zeitpunkt noch völlig undenkbar.

 

Milla konnte sich in den Monaten bei Maria im Shelter akklimatisieren und in aller Ruhe ihre zwei Welpen groß ziehen, gewann ihre Zuversicht zurück und freute sich über Streicheleinheiten. Ihre zwei Babies waren relativ schnell vermittelt und durften mit 4 Monaten nach Deutschland reisen. 

 

Millas jetzige Familie schrieb uns im Juni an und wir hielten für einen kurzen Moment den Atem an. Handicap Hunde sind unglaublich schwer vermittelbar und die Anfrage klang so toll, dass wir Angst hatten, aus irgend einem Grunde würde die Adoption nicht zustande kommen. Da Milla nach Niedersachsen ziehen sollte, musste sie sich noch ein wenig gedulden, denn die Adoptanten mussten zuerst den dort erforderlichen Hundeführerschein machen. Aber letztendlich klappte alles reibungslos und Milla durfte tatsächlich reisen.

 

Was uns eigentlich noch mehr freut als alles andere ist die Tatsache, dass Milla nicht der Handicap-Hund ist, nicht das Dreibein, nicht  der kranke Hund, dem ein Bein fehlt - wenn wir von den Adoptanten hören und Fotos bekommen, ist Milla einfach Milla :) Sie hat ein wundervolles Zuhause bekommen und wir sind sehr sehr glücklich über diesen Happy End!


NACHHER